Sprachstörungen

Sprachentwicklungsstörungen (SES)
Können im Rahmen von anderen Störungen oder isoliert auftreten. Es kann zu Störungen in den Bereichen Aussprache, Sprachverständnis, Wortschatz oder Grammatik kommen. Bereits mit zwei Jahren können Kinder, deren Wortschatz weniger als fünfzig Wörter beträgt, und die als "Late Talker" bezeichnet werden, herausgefiltert und behandelt werden. Es sind etwa 10 bis 20 Prozent aller Zweijährigen betroffen.

Störungen des Schriftspracherwerbs oder Lese-Rechtschreibstörung
Das Niveau von Lesen und / oder Rechtschreiben bleibt im Vergleich zu anderen Kindern zurück. Fünf bis zehn Prozent aller Jugendlichen und Erwachsenen sind betroffen.

Zentral-auditive Verarbeitungsstörungen
Siehe Hörstörungen.

Erworbene Sprachstörungen, Aphasie
Es handelt sich um eine zentrale Sprachstörung, die aufgrund eines Schlaganfalles, eines Schädelhirntraumas oder einer degenerativen entzündlichen neurologischen Erkrankung nach der abgeschlossenen Sprachentwicklung auftreten und alle Teile der Sprache betreffen kann.

logopädische Störungsbilder